Satzung (bis 2018)

§ 1 Name und Sitz des Vereins

  1. (1)  Der Verein führt den Namen "Sportverein Hederborn 1921/1990 Upsprunge e.V.".

  2. (2)  Er hat seinen Sitz in der Stadt Salzkotten, Ortschaft Upsprunge.

  3. (3)  Seine Farben sind "Blau-Weiß".

     

    § 2 Grundsätze der Tätigkeit

  1. (1)  Die Tätigkeit des Vereins dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

  2. (2)  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke und Aufgaben verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person oder Stelle durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  3. (3)  Der Verein ist pateipolitisch neutral. Er vertritt den Grundsatz religiöser, weltanschaulicher und rassischer Toleranz.

  4. (4)  Der Verein ist Mitglied des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW), des Westdeutschen Fußballverbandes (WFV) und des Deutschen Fußballbundes (DFB), falls Leichtathletik besteht auch Mitglied des Westdeutschen Leichtathletikverbandes (WLV) und des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV). Die Satzungen und Ordnungen dieser Verbände werden anerkannt. Die Mitgliedschaft im Verein zieht automatisch die Mitgliedschaft in den Verbänden nach sich, dem der Verein als Mitglied angehört. Die Mitglieder unterwerfen sich den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände.

     

    § 3 Zweck und Aufgaben

(1) Zweck des Vereins ist es:

(a) allen Interessierten, insbesonders den Einwohnern in der Ortschaft Upsprunge zu ermöglichen, unter zeitgerechten Bedingungen Fußball zu spielen, Leichtathletik zu betreiben und dem Freizeit- und Breitensport nachzugehen,
(b) den Sport in jeder Beziehung (und damit auch alle anderen Sportarten) zu fördern und die dafür erforderlichen Maßnahmen zu koordinieren unter besonderer Berücksichtigung der immer umfangreicher und gewichtiger werdenden Freizeit.
page1image5865216
(a) - Sport für alle
(c) - Sport- und Leistungsabzeichen
(d) - Gesundheit, Soziales und Versicherungsschutz (e) - Freizeit und Gesellung
(f) - Öffentlichkeitsarbeit.
page2image5959104
page3image5963136
a) durch Aushang im Bekanntmachungskasten des Vereins am Aschenplatz an der
b) durch Aushang im Bekanntmachungskasten des Vereins am Sportheim, c) durch Hinweis in den Tageszeitungen,
a) Die Frist der Einladung kann auf eine Woche im Dringlichkeitsfall gekürzt werden. b) Gegenstand der Tagesordnung ist nur der Grund, der zur Einberufung geführt hat.
page4image5910720
a) den Mitgliedern des Vorstandes
b) den Mannschaftsbetreuern der einzelnen Mannschaften c) den Übungsleitern
d) dem Vergnügungswart
e) dem Platz- und Ballwart
f) dem Schiedsrichterobmann
g) den Vertretern der einzelnen Sportgruppen
h) berufenen Mitgliedern.
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden, c) dem Geschäftsführer,
f) dem stellvertretenden Kassenwart,
g) dem Spielausschussvorsitzenden,
j) dem Sozialwart.
page5image6020800
page6image6025792
page7image6024640
Beirat mit Mehrheit bestätigt werden. Seine Mitglieder dürfen weder dem Vorstand noch dem Beirat angehören. Die Berufung von Nichtvereinsmitglieder in den Ältestenrat ist statthaft.

 

Seite: 1 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

(2) Die Aufgaben des Vereins erstrecken sich in ihrem Schwerpunkt auf die Belange der Sportarten Fußball und Leichtathletik in der modernen Gesellschaft, insbesondere Bereiche wie

(b) - Breiten- und Leistungssport

 

§ 4 Rechtsgrundlagen

  1. (1)  Rechtsgrundlagen des Vereins sind die Satzung und die Ordnungen, die zur Durchführung der Aufgaben beschlossen werden. Die Ordnungen dürfen nicht im Widerspruch der Satzung stehen.

  2. (2)  Die Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung. Ordnungen und ihre Änderungen werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen.

  3. (3)  Das Geschäftsjahr des Vereins beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember eines jeden Jahres.

     

    § 5 Mitgliedschaft

  1. (1)  Der Verein besteht aus aktiven, inaktiven und jugendlichen Einzelmitgliedern und kooperativen Mitgliedern. Einzelmitglieder können natürliche und juristische Personen sein.

  2. (2)  Aktive Einzelmitglieder sind alle Mitglieder, die zu Beginn des Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr beendet haben. Sie besitzen das aktive und passive Wahlrecht und haben Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

  3. (3)  Inaktive Einzelmitglieder sind Mitglieder, die den Sport im Verein nicht ausüben. Durch Zahlung eines festgesetzten Beitrages wollen sie den Verein fördern und die Verbindung mit ihm aufrechterhalten.

  4. (4)  Jugendliche Einzelmitglieder sind alle Mitglieder, die zu Beginn des Geschäftsjahres noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sie besitzen weder Wahl- noch Stimmrecht. Soweit sie über 16 Jahre alt sind, können sie Mitgliederversammlungen besuchen, Anträge stellen und sich zu Wort melden.

  5. (5)  Kooperative Mitglieder können Vereine, Gruppen und Einrichtungen, insbesondere der Ortschaft Upsprunge, sowie Gemeinden, Gemeindeverbände, Wirtschafts- organisationen und ähnliche Zusammenschlüsse sein.

Seite: 2 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

  1. (6)  Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu erklären. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Wird die Aufnahme vom Vorstand abgelehnt, so entscheidet auf Antrag des Betroffenen die nächste Mitgliederversammlung endgültig.

  2. (7)  Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Der Austritt kann jederzeit durch eine schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen. Die Beitragspflicht besteht weiter bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres.

  3. (8)  Mitglieder können ausgeschlossen werden, wenn sie das Ansehen und die Interessen des Vereins schädigen oder mit dem Beitrag um mehr als zwei Jahre im Rückstand sind. Der Ausschluss ist nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung möglich.

     

    § 6 Ehrenmitglieder

  1. (1)  Mitglieder und Persönlichkeiten, die sich um den Verein verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

  2. (2)  Sonstige Ehrungen und Auszeichnungen werden durch eine Ehrenordnung festgelegt.

  3. (3)  Die Ehrenmitglieder sind zu den Sitzungen des Beirates und den Mitgliederversammlungen einzuladen und haben dort beratende Stimme.

     

    § 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. (1)  Jedes Mitglied ist berechtigt, durch Anregungen und Vorschläge die Vereinsarbeit zu fördern, an den Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, sowie darüber hinaus sich bei besonderen Vereinsangelegenheiten an den Vorstand zu wenden.

  2. (2)  Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Ziele und Zwecke des Vereins nach Kräften zu unterstützen, worunter auch manueller Arbeitseinsatz im Rahmen seiner persönlichen Möglichkeiten zu verstehen ist.

  3. (3)  Mitgliedsbeiträge müssen bis zum Ende eines jeden Jahres entrichtet worden sein.

     

    § 8 Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Beirat und der Vorstand.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihr obliegt die Beschlussfassung und Kontrolle in allen Angelegenheiten, soweit die Satzung diese Aufgaben nicht anderen Organen übertragen hat.

Seite: 3 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

  1. (2)  Zum Aufgabenbereich der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

    1. a)  Die Bestimmung der Richtlinien der Vereinsarbeit

    2. b)  Entgegennahme von Berichten des Vorstandes, insbesondere des

      Jahres- und Kassenberichtes, der Kassenprüfer und gegebenenfalls besonderer

      Beauftragter.

    3. c)  Entlastung des Vorstandes

    4. d)  Wahl des Vorstandes und von zwei Kassenprüfern

    5. e)  Beschlussfassung über die Satzung und Satzungsänderungen

    6. f)  Festsetzung der Mitgliederbeiträge

    7. g)  Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ausschluss von Mitgliedern

    8. h)  Auflösung des Vereins

  2. (3)  Die Mitgliederversammlung setzt sich zusammen aus den Vereinsmitgliedern. Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme; eine Vertretung bzw. Stimmenübertragung ist nicht zulässig. Die kooperativen Mitglieder werden je durch einen Delegierten vertreten.

  3. (4)  Die Mitgliederversammlung tritt einmal im Jahr zusammen, und zwar im ersten Drittel des Kalenderjahres. Sie ist vom Vorsitzenden durch öffentliche Einladung unter Angabe der Tagesordnung, zwei Wochen vor dem Tagungstermin einzuberufen.

  4. (5)  Die öffentliche Einladung ist wie folgt zu veröffentlichen:

    Hederbornstraße,

    aa) Westfälisches Volksblatt bb) Neue Westfälische.

  5. (6)  Antrage zur Mitgliederversammlung müssen mindestens 8 Tage vor dem Tagungstermin beim Vorsitzenden eingereicht sein. Anträge aus der Versammlung werden nur nach Feststellung der Dringlichkeit beraten und beschlossen.

     

    § 10 Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. (1)  Auf Beschluss des Vorstandes kann aus wichtigem Grund eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

  2. (2)  Der Vorsitzende ist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens 1/4 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins unter Angabe des Zweckes und der Gründe dieses schriftlich beantragen.

  3. (3)  Die Einberufung und Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung richtet sich nach §9 dieser Satzung mit folgenden Abweichungen:

Seite: 4 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

Weitere Tagesordnungspunkte bedürfen zu ihrer Behandlung der Einwilligung einer 2/3 Mehrheit der a.o. Mitgliederversammlung.

 

§ 11 Beirat

  1. (1)  Der Beirat unterstützt den Vorstand bei der Durchführung seiner Aufgaben und hat darüber hinaus eine beratende und beschließende Funktion. Die beschließende Funktion beschränkt sich auf Arbeitsaufgaben des Beirates.

  2. (2)  Der Beirat besteht aus:

  3. (3)  Die Vertreter der einzelnen Sportgruppen werden durch diese benannt und müssen Mitglied des Vereins sein.

  4. (4)  Der Vorstand kann bis zu fünf Personen in den Beirat berufen, soweit dies den Zielen des Vereins besonders dienlich ist.

     

    § 12 Vorstand

  1. (1)  Der Vorstand leitet die Geschäfte des Vereins im Rahmen und im Sinne der Satzung, und bereitet Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Beirates vor und führt sie aus. Er ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist.

  2. (2)  Der Vorstand setzt sich zusammen aus: a) dem Vorsitzenden,

    d) dem stellvertretenden Geschäftsführer, e) dem Kassenwart,

    h) dem stellvertretenden Spielausschussvorsitzenden, i) dem Jugendwart,

  3. (3)  Gesetzlicher Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Geschäftsführer und der Kassenwart. Jeweils 2 Mitglieder des Vorstandes sind vertretungsberechtigt, unter denen der Vorsitzende oder sein Stellvertreter sein muss.

Seite: 5 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

  1. (4)  Der Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vorstandes, des Beirates und die Mitgliederversammlung ein und leitet sie. Im Verhinderungsfalle vertritt ihn sein Stellvertreter.

  2. (5)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

  3. (6)  Die Geschäftsordnung des Vereins ist für die Arbeit des Vorstandes maßgebend. In Ausnahmefällen bestimmt der Vorstand selbst.

     

    § 13 Kassenprüfung

  1. (1)  Die Mitgliederversammlung wählt zur Kassenprüfung mindestens zwei Kassenprüfer. Die Wahlzeit entspricht der des Vorstandes. Wiederwahl ist zulässig, jedoch mit der Maßgabe, dass bei der Wahl ein Kassenprüfer ausscheidet. Grundsätzlich scheidet der dienstälteste Kassenprüfer aus. Bei gleichem Dienstalter scheidet der an Lebensjahren Jüngere aus.

  2. (2)  Die Kassenprüfer haben über die Ergebnisse ihrer Prüfungen der Mitgliederversammlung zu berichten.

  3. (3)  Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein.

     

    § 14 Abstimmungen und Wahlen

  1. (1)  Beschlüsse werden mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

  2. (2)  Die Abstimmungen erfolgen durch Stimmkarten oder durch Handzeichen. Eine geheime Abstimmung ist durchzuführen, wenn diese beantragt und entsprechend begründet wird.

  3. (3)  Beschlüsse über Satzungsänderungen sowie Entscheidungen gemäß § 5 Abs.(5) bedürfen einer Mehrheit von 2/3, der Beschluss über die Auflösung des Vereins einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen.

  4. (4)  Wahlen erfolgen geheim durch Stimmzettel. Wählbar ist jedes volljährige Mitglied des Vereins. Ein zur Wahl Vorgeschlagener hat der Versammlung vor der Wahl seine Bereitschaft zur Amtsübernahme mündlich, im Verhinderungsfall schriftlich anzuzeigen.

  5. (5)  Für die Wahl des Vorsitzenden, stellv. Vorsitzenden, Geschäftsführers und Kassenwartes ist die Mehrheit nach Abs.(1) erforderlich. Wird im ersten Wahlgang diese Mehrheit nicht erreicht, entscheidet im zweiten Wahlgang die relative Mehrheit bzw. Abs.(6) 2. und 3. Satz.

  6. (6)  Bei den übrigen Vorstandsmitgliedern ist derjenige Bewerber mit den höchsten Stimmzahlen gewählt. Bei Stimmengleichheit erfolgt ein zweiter Wahlgang. Wird keine Mehrheit erreicht entscheidet das Los.

Seite: 6 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

  1. (7)  Steht für die Besetzung eines Amtes nur ein Bewerber für die Wahl an, so kann in offener Abstimmung durch Stimmkarte oder Handzeichen gewählt werden. Auf Antrag muss auch in diesem Fall geheim gewählt werden.

  2. (8)  Für Wahlen und Abstimmungen sind erforderliche Wahlhelfer und Stimmzähler zu bestimmen.

  3. (9)  Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Beirates und des Vorstandes werden in einer Niederschrift aufgenommen. Die Niederschriften sind vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

     

    § 15 Arbeitsausschüsse

(1) Zur Durchführung von besonderen Aufgaben und Maßnahmen können Arbeitsausschüsse gebildet werden. Die Bildung kann vom Vorstand oder auch vom Beirat erfolgen. Die Ausschussmitglieder werden berufen. Die Arbeitsausschüsse wählen ihren Vorsitzenden selbst. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer haben in allen Ausschüssen Stimmrecht.

 

§ 16 Ehrenamtlichkeit

(1) Die Tätigkeit im Verein ist grundsätzlich ehrenamtlich. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen.

 

§ 17 Jugendordnung

(1) Die Jugendabteilung des Vereins verwaltet sich weitgehend selbst. Diese Selbstverwaltung ist durch die Jugendordnung geregelt.

 

§ 18 Auflösung

  1. (1)  Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss einer Mitgliederversammlung erfolgen, zu der die Einladung schriftlich an alle Mitglieder zwei Wochen vor dem Termin der Versammlung per Post versandt sein muss.

  2. (2)  Die Einladung muss den Antrag auf Auflösung mit Begründung enthalten.

  3. (3)  Die zur Auflösung einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 2/3 der Vereinsmitglieder anwesend sind. Ist die Anzahl nicht erreicht, erfolgt erneute Einladung entspr. Abs.(1). Diese Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig (s. § 14 Abs. (3)).

  4. (4)  Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen dem Bürgerverein Upsprunge zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in der Ortschaft Upsprunge zu verwenden hat. Etwaige Sachwerte sind in Verwahrung zu nehmen, zu pflegen und bei einer möglichen Neugründung des Vereins oder eines ähnlichen Vereins mit gleicher Zielsetzung, der als steuerbegünstigte Körperschaft anerkannt ist, auf Antrag wieder zu übertragen;

Seite: 7 der Vereinssatzung des SV Hederborn 21/90 Upsprunge e.V.

zwecks Verwendung für die Förderung des Breiten- und Leistungssports in der Ortschaft Upsprunge.

 

§ 19 Rechtswesen

  1. (1)  Der Rechtspflege bei Streitigkeiten innerhalb des Vereins bedient sich der Vorstand eines Ältestenrates.

  2. (2)  Der Ältestenrat kann bis zu 7 Personen bestehen aber mindestens 3 Personen. Der Ältestenrat wird bei Bedarf vom Vorstand benannt. Die Benennung muss vom

     

    § 20 Sonstiges

  1. (1)  Wegen der Gebräuchlichkeit und der Einfachheit werden in der Satzung nur maskuline Formen verwendet. Selbstverständlich sind in diesen weibliche Mitglieder eingeschlossen. Die Amtbezeichnung wird bei weiblichen Vorstands- und Beiratsmitgliedern entsprechend der gebräuchlichen Ausdrucksform gewählt.

  2. (2)  Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Paderborn einzutragen.

     

    § 21 Inkrafttreten

(1) Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Vorliegende Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 01. Februar 1990 beschlossen und durch Unterschrift bestätigt.

Änderungen der § 9, Abs. 5, § 12, Abs. 3, §16, Abs. 1, wurden durch Beschluss der Mitgliederversammlung am 05. Februar 2010 durchgeführt.